Menuebutton
Menü
Mapbutton
Karte
Suchbutton
Suche

Aktuelle Informationen der Wirtschaftsförderung

Gewerbeimmobilien-Hub Bad Neuenahr-Ahrweiler

Städtisches Gewerbeimmobilienportal soll Angebot und Nachfrage für alle sichtbar machen.

Es ist abzusehen, dass die Vermittlung von Gewerbeimmobilien, insbesondere für Einzelhandel, Dienstleistungen, Lagerhallen, Büroflächen und Handwerksbetriebe, in den nächsten Monaten und auch Jahren, in Bad Neuenahr-Ahrweiler an Bedeutung gewinnt.

Die städtische Wirtschaftsförderung und das Citymanagement sehen in der aktuellen Lage die Chance den Vermittlungsprozess zu digitalisieren und sowohl Angebot, als auch Nachfrage für alle Interessenten online sichtbar zu machen.

Vor diesem Hintergrund ist die neue Webseite des online „Gewerbeimmobilien-Hub Bad Neuenahr-Ahrweiler“ gestartet. Die Seite ist unter www.bad-neuenahr-ahrweiler.de/hub zu erreichen.

Wirtschaftsförderung/Citymanagement, 01.08.2022


Glasfaserausbau in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Glasfaserausbau in Bad Neuenahr-Ahrweiler ist in vollem Gange

Das große Engagement der Telekom, der bn:t Blatzheim Networks Telecom GmbH und weiterer Telekommunikationsunternehmen, das in der Folge der Flut teilweise komplett zerstörte Netz vollständig in Glasfaser auszubauen und zu erweitern, trägt einen entscheidenden Teil dazu bei zukunftssichere Infrastruktur in Bad Neuenahr-Ahrweiler zu schaffen.

Beim Ausbau werden die Glasfaserkabel in die Gebäude verlegt. Wer sich jetzt im Zuge der Baumaßnahmen für einen Anschluss beim Telekommunikationsunternehmen meldet, kann sich je nach Ausbaugebiet ggf. einen kostenfreien Hausanschluss sichern. Im Ausbaugebiet Gimmigen begann die Vermarktung bereits vor der Flutkatastrophe, sodass hier kein kostenfreier Hausanschluss angeboten werden kann. In Absprache mit dem Telekommunikationsunternehmen ist es nicht zwingend erforderlich auch einen Tarif zu buchen - dann fallen jedoch Kosten für den Hausanschluss an. Das neu gebaute Glasfasernetz ist meist wettbewerbsoffen. Kundinnen und Kunden haben nach Abschluss der Bauarbeiten eine freie Anbieterwahl.

Wichtig ist jetzt, die Immobilie baulich mit dem Glasfaseranschluss zu versehen. Hierfür sind jetzt die Genehmigungen der EigentümerInnen notwendig. Eine Genehmigung ist die Voraussetzung, um während der Bauphase Installationstermine für den Glasfaser-Anschluss im Haus zu vereinbaren. Den Anstoß können MieterInnen gleichermaßen geben, wenn sie sich beim Telekommunikationsunternehmen melden.

Sollte die Immobilie renoviert, saniert oder neu gebaut werden, geben die Telekommunikationsunternehmen auch wertvolle Tipps z.B. hinsichtlich einzuplanender Kabelkanäle vor und im Haus.

Weitere Infos:

Telekom:

- Telekom Container Aldi Parkplatz Walporzheimerstr. 38, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

- Verfügbarkeitscheck: www.telekom.de/glasfaser

- Hotline 0800 22 66 1000 (kostenfrei)

https://www.telekom.de/flut-info   

 

bn:t Blatzheim Networks Telecom GmbH

- Verfügbarkeitscheck: http://www.bn-t.de/verfuegbarkeitsabfrage/ 

http://www.bn-t.de/internet-und-telefon-ueber-glasfaser/ 

http://www.bn-t.de/privatkunden/ 

Anmeldung für einen neuen Hausanschluss:

- Hotline 0800 / 228 228 5 (kostenfrei. Mo. bis Fr. 9-17:30 Uhr)

- Email: glasfaser(at)bn-t.de 

Wirtschaftsförderung, 19.07.2022


Innenstädte der Zukunft: Sofort-Strategie 2022 für die Kreisstadt

Wirtschaftsministerium fördert Projekt mit rund 110.000 Euro. Planungsbüro bereits beauftragt.

Die Innenstadtbereiche von Bad Neuenahr-Ahrweiler wurden von der Flutkatastrophe vor rund einem Jahr stark getroffen. Gesellschaftliches sowie wirtschaftliches Leben war und ist in den Hauptgeschäftsbereichen der Kreisstadt im Normalbetrieb noch auf absehbare Zeit nicht möglich.

In einem umfassenden Prozess unter Beteiligung des Landes Rheinland-Pfalz, wird nun gemeinsam mit innenstadtrelevanten Akteuren herausgearbeitet, wie die beiden Hauptgeschäftsbereiche in Bad Neuenahr und in Ahrweiler, nach der Flut, unter dem Leitbild „Innenstädte der Zukunft“ des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz, zukunftsfähig und nachhaltig entwickelt werden können.

In zwei Phasen, in einer Sofortstrategie 2022 und einem integrierten Innenstadtkonzept 2030, möchte die Kreisstadt die Entwicklung und künftige Positionierung der Innenstädte in einem partizipativen Prozess definieren.

Aufgrund der besonderen Herausforderungen der Region fördert das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium diesen Prozess im Rahmen des Regierungsschwerpunkts „Innenstädte der Zukunft“ mit rund 110.000 Euro. Das teilte Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt bereits Mitte Juni mit. Ein passendes Planungsbüro konnte ebenfalls gefunden werden. Zur Durchführung der ersten Phase wurde eine Bietergemeinschaft aus der Vitail GmbH, IFH Köln GmbH und der gmvteam GmbH beauftragt.

Über den weiteren Projektverlauf sowie die Möglichkeit der aktiven Teilnahme wird die Stadt sowohl im Stadtportal als auch auf den bekannten Social-Media-Kanälen berichten.

Weitere Informationen auch unter: https://innenstaedte.rlp.de

gefördert durch:

Citymanagement, 18.07.2022


Beratungsprogramm Mittelstand startet am 1. Juli

Zum 1. Juli wird das Beratungsprogramm Mittelstand (MITT) mit verbesserten Konditionen angeboten. Das hat Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt mitgeteilt. „Insbesondere die von der Pandemie sowie der Flutkatastrophe schwer getroffenen Unternehmen haben einen erhöhten Beratungsbedarf bei der zukünftigen Ausrichtung ihres Geschäftsmodells“, so Schmitt. „Hierbei unterstützt das Wirtschaftsministerium mit einer verbesserten Betriebsberatung.“

In Fragen der strategischen, wirtschaftlichen, organisatorischen und technischen Unternehmensführung sowie Produkt- und Kommunikationsdesign können Betriebe einen Antrag bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) stellen.

Zum Beratungsprogramm und den Antragsformularen:
https://isb.rlp.de/foerderung/136.html 

Pressemitteilung und alle Infos unter: 
https://mwvlw.rlp.de/de/presse/detail/news/News/detail/schmitt-betriebe-resilient-und-zukunftsfest-aufstellen-verbesserte-betriebsberatung-startet/ 

Wirtschaftsförderung, 23.06.2022


Wir sind dAHR! – Informationsbündnis Wiederaufbau“

Wir sind dAHR! – Informationsbündnis Wiederaufbau“: Unter diesem Motto haben sich verschiedene öffentliche Stellen zu einem Bündnis zusammengeschlossen zur sachlichen Information für Flutbetroffene zu Fragen des Wiederaufbaus. 

Wir sind dAHR! - das sind zurzeit: Aufsicht- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz (ADD), Handwerkskammer Koblenz, Architektenkammer Rheinland-Pfalz und Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler sowie der Helfer Stab RLP. 

Ziel des Bündnisses ist es, Betroffenen gemeinsam das breite Angebotsspektrum der Bündnis-Partner im Wiederaufbau vorzustellen und tagesaktuell über Fragen des Wiederaufbaus zu informieren und das insbesondere auf den sozialen Medien. 

Alle Links unter: https://linktr.ee/wir_sind_dahr?fbclid=IwAR2AwKiylZzKia69zrX0LHP_86-h-Tc7xySCVjV55-k3wMPuoiqpAXydDCo

Wirtschaftsförderung, 04.05.2022


Beratungstag zur Aufbauhilfe RLP für Unternehmen

Die Handwerkskammer Koblenz, das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz sowie die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) laden gemeinsam zum Präsenz-Beratungstag am 25. April 2022 in der Ahr-Akademie in Bad Neuenahr-Ahrweiler ein. Das Angebot richtet sich speziell an die Unternehmen.

Eine Anmeldung ist erfoderlich.  Nähere Infos und Anmeldung unter: https://www.hwk-koblenz.de/termine/beratungstag-zur-aufbauhilfe-rlp-fuer-unternehmen-52,0,evedetail.html?eve=137&fbclid=IwAR27mwWWU37RpnCQaI_bpB-ePEp39Ch5oRHqS1lF3pFl3PJVSshdgDD0zSw

Wirtschaftsförderung/Citymanagement, 14.04.2022


Umfrage der Universität Osnabrück zur Flutkatastrophe

Die Universität Osnabrück hat eine Online-Umfrage für von der Flutkatastrophe betroffene Unternehmen konzipiert, um die Auswirkungen der Flut für die Öffentlichkeit und Wissenschaft aufzuarbeiten. Die Umfrage finden sie unter https://www.survey.uni-osnabrueck.de/limesurvey/index.php/353797?lang=de.  

Der Fragebogen umfasst Fragen zur Betroffenheit, zu wirtschaftlichen Folgen, zu Vorsorge- und Schutzmaßnahmen von Betrieben sowie zu derzeitigen und zukünftigen Herausforderungen. Für Fragen zur Umfrage steht Ihnen Herr Dr. Thomas Neise, E-Mail: thomas.neise(at)uni-osnabrueck.de, gerne zur Verfügung.

Wirtschaftsförderung/Citymanagement, 25.02.2022


Projekt „pu²sh“ für Selbstständige und Kleinstunternehmer

Wer als Selbstständiger oder Kleinstunternehmer (bis zu 9 Mitarbeitern) mit frischen Impulsen durchstarten möchte, ist bei pu²sh genau richtig. Zur Zielgruppe gehören Selbstständige und Kleinstunternehmen, die vorrangig in der Region zwischen Mosel, Rhein und Nahe ansässig sind. Das Projekt bietet ein Beratungs- und Coaching-Programm, das mit sieben Modulen das erfolgreiche Vorankommen antreibt. Ziel ist die Optimierung des Unternehmenskonzepts, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Modul 1 startet mit der Ist-Analyse. Bei Modul 2 geht es um kaufmännisch-praktisches Coaching. Weitere Module ermitteln den persönlichen Qualifizierungsbedarf, notwendige Absicherungen und mögliche Veränderungs- u. Verbesserungsprozesse. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit an Schulungen und Coachings zu Themen wie IT- Ausstattung, Online Marketing, Gesundheits- und Persönlichkeitsentwicklung teilzunehmen. Für alle Teilnehmenden beginnt die Beratun g mit Modul 1. Die Gestaltung der weiteren Module richtet sich nach dem individuellen Bedarf und geschieht möglichst vor Ort oder im Rahmen von Videokonferenzen.

Die Teilnahme an pu²sh ist kostenfrei und auf 30 Plätze beschränkt. pu²sh wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung Rheinland-Pfalz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Weitere Informationen finden Sie hier. Ihre Ansprechpartner: Herr Alexander von Mezynski und Herr Jörg Weber, Tel. 06745 9749 000, a.vonmezynski(at)etain-gesundheit.de oder j.weber(at)etain-gesundheit.de.

Wirtschaftsförderung, 31.01.2022


Pop-Up-Malls in Ahrweiler und Bad Neuenahr eröffnet!

Entlang der Stadtmauer/ Friedrichstraße sind in Ahrweiler eine bunte Einkaufszeile und auf dem Parkplatz City-Ost in Bad Neuenahr ein doppelstöckiges Einkaufszentrum entstanden.

Teile des lokalen Einzelhandels haben vorübergehend ein Zuhause in zwei „Pop-Up-Malls“ gefunden: Die provisorischen Einzelhandels-, Gastronomie- und Dienstleistungsflächen am Standort Parkplatz City-Ost im Stadtteil Bad Neuenahr und im Bereich der Friedrichstraße/Stadtmauer im Stadtteil Ahrweiler stehen Bürgerinnen und Bürgern ab sofort offen.

Citymanagement, 29.11.2021


Aufbauhilfe des Landes startet

„Aufbauhilfe des Landes startet Montag, 27.09.2021“

 

Auf der Website www.wiederaufbau.rlp.de finden Betroffene Informationen zur Wiederaufbauhilfe, Antworten auf die häufigsten Fragen und sie gelangen ab Antragsstart über diese Website auch zu den Formularen.


Wiederaufbau Hotline der Landesregierung: 088 222 0 22 0

Ab 27. September ist die Telefon-Hotline täglich erreichbar unter der Telefonnummer 0800 222 0 220. Der Anruf ist kostenfrei.
 

 

Direkt zum Online-Förderportal der ISB. Direkt zum Login

Für Betriebe der Land- und Forstwirtschaft zum Online-Portal der DLR.

 

 

 

Für eine Erstberatung zur Antragstellung stehen folgende Ansprechpartner zur Verfügung: 

 

IHK Koblenz
E-Mail:           fluthilfe@koblenz.ihk.de
Tel.:                0261 / 106-502 

 

  

HWK Koblenz
Internet:        www.hwk-koblenz.de/hochwasserhilfe 
E-Mail:          fluthilfe@hwk-koblenz.de 
Tel.:               0261 / 398-251

 

Das bundesweite Sachverständigenportal der IHK finden Sie hier.

 

Das Expertenportal der Architekten- und der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz zur Schadensbewertung für die Beantragung von Hilfsgeldern finden Sie hier.

 

 

Webinar der IHK zur Wiederaufbauhilfe (29.09.2021)

 

Was müssen Unternehmen bei der Beantragung der Wiederaufbauhilfe beachten? Welche Unterlagen werden benötigt? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir in unserem Webinar zur Wiederaufbauhilfe. Hier können Sie sich zum kostenlosen IHK-Webinar "Wiederaufbauhilfe" am 29.09.2021 anmelden.

Zur Aufzeichnung 

Wirtschaftsförderung, 24.09.2021


„Aufbauhilfe Rheinland-Pfalz 2021“ Infokontakte

„Aufbauhilfe Rheinland-Pfalz 2021“

Die Verwaltungsvorschrift (VV Starkregen- und Hochwasserschäden RLP 2021) wird aktuell durch das Innenministerium erarbeitet.

Unternehmen sollen 80 Prozent des Zeitwertes einer zerstörten Sache oder der Reparaturkosten ersetzt bekommen. Unternehmen sollen aber auch Einkommensausfälle für einen Zeitraum von sechs Monaten als Schaden geltend machen können.

Die Antragstellung für Privathaushalte soll ab Oktober elektronisch über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) erfolgen.

Derzeit erfolgt bei den entsprechenden Stellen die technische Umsetzung der Antragsverfahren. Sobald die Verwaltungsvorschrift durch das Innenministerium veröffentlicht wird, können die Antragsverfahren finalisiert und Anträge ab Oktober gestellt werden.

 

Unternehmenshilfe-Hochwasser: Hotline MWVLW

Das Ministerium für Wirtschaft, Landwirtschaft, Verkehr und Weinbau (MWVLW) bietet für alle Unternehmen, die vom Hochwasser betroffen sind, eine Hotline an. Diese steht ab sofort allen Unternehmen aus den betroffenen Regionen bei Fragen zu finanziellen Hilfen des Bundes und des Landes zur Schadensbeseitigung zur Verfügung.

Tel.: 06131 – 16 5110

E-Mail: Unternehmenshilfe-hochwasser(at)mwvlw.rlp.de  

 

IHK-Hochwasser-Hotline

0261 106-502

fluthilfe(at)koblenz.ihk.de

 

Anmeldung zum IHK-Info-Verteiler Update "Hochwasserhilfe":
https://www.ihk-koblenz.de/update-hochwasserhilfe--5232954

Wirtschaftsförderung, 15.09.2021


Provisorischer Einzelhandel im Stadtgebiet

Infolge der Flutkatastrophe vom 14./15. Juli 2021 wurden nahezu alle Ladenlokale in den Innenstadtbereichen von Bad Neuenahr-Ahrweiler zerstört bzw. sind derzeit nicht nutzbar. Auch in anderen Stadtteilen haben Geschäftsleute Schäden zu beklagen. Um wirtschaftliches Leben in Bad Neuenahr-Ahrweiler zu ermöglichen und vor allem um ein Mindestmaß an Versorgung des täglichen und mittleren Bedarfs herzustellen, werden temporär alternative Einzelhandels-, Gastronomie- und Dienstleistungsflächen in Bad Neuenahr und Ahrweiler errichtet. Dazu hat der Haupt- und Finanzausschuss den Bau und Betrieb von so genannten „Pop-Up-Malls“ am Standort Parkplatz City-Ost im Stadtteil Bad Neuenahr sowie entlang der Friedrichstraße/Stadtmauer im Stadtteil Ahrweiler beschlossen und die Stadtverwaltung mit der Organisation beauftragt. Pop-up-Stores (abgeleitet von „to pop up“: plötzlich auftauchen) sind zeitlich befristet betriebene Ladenkonzepte, die den Gewerbetreibenden flexible Gestaltungsmöglichkeiten bei einem vergleichsweise geringen Finanzrisiko bieten.

Für Einzelhandels- und Dienstleistungsbetriebe ist in Bad Neuenahr ein 20 Meter breites und 50 Meter langes, doppelstöckiges Einkaufszentrum mit bis zu 39 Ladeneinheiten auf dem Parkplatz City-Ost (Moses-Parkplatz) angedacht. Ergänzt wird die „Pop-Up-Mall“ um zwei jeweils baugleiche Gastronomie-Zelte in der Größe 12,5 x 20 Meter. Die beiden Zelt-Gebäude lassen sich auf je zwei Etagen in bis zu 16 Gewerbeeinheiten (teilweise mit Terrassenzone im Erdgeschoss) einteilen. Die zwischen den Zelten geschaffene Fläche kann als öffentlicher Boulevard genutzt werden, der zum einen als Begegnungsort und zum anderen als Eventfläche dienen kann.

Für Einzelhandels-, Gastronomie- und Dienstleistungsbetriebe in Ahrweiler sind im Bereich der Friedrichstraße entlang der Stadtmauer drei Zeltgebäude (je 7,5 x 30 bzw. 50 Meter) sowie sieben Doppelcontainer (ca. 6 x 5 Meter) mit insgesamt bis zu 29 Ladeneinheiten angedacht, die durch vereinzelte Verkaufs- oder Imbisswagen ergänzt werden können. Die jeweiligen Flächen zwischen den Gewerbeeinheiten können zur Aufstellung von Sitzgelegenheiten und als Begegnungsort genutzt werden. Durch denkbare Illuminationen und Dekorationen werden attraktive Aufenthaltsorte geschaffen.

Grundsätzlich können sich alle vom Hochwasser betroffenen Betriebe aus Bad Neuenahr-Ahrweiler um eine im Durchschnitt ca. 35m² große Gewerbeeinheit bewerben. Die Bewerbung erfolgt mithilfe eines automatisierten Formulars auf der Internetseite der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler. Weitere Informationen zur Vergabe sowie zu den weiteren Konditionen sind in Kürze im Stadtportal unter www.bad-neuenahr-ahrweiler.de nachzulesen. Die Fertigstellung der beiden Mall-Standorte ist für Anfang November geplant.

Wirtschaftsförderung, 10.09.2021


MWVLW. Unternehmenshilfe-Hochwasser: Hotline & „Aufbauhilfefonds Rheinland-Pfalz 2021“

Unternehmenshilfe-Hochwasser: Hotline MWVLW

Das Ministerium für Wirtschaft, Landwirtschaft, Verkehr und Weinbau (MWVLW) bietet für alle Unternehmen, die vom Hochwasser betroffen sind, eine Hotline an.

Diese steht ab sofort allen Unternehmen aus den betroffenen Regionen bei Fragen zu finanziellen Hilfen des Bundes und des Landes zur Schadensbeseitigung zur Verfügung.

Tel.: 06131 – 16 5110
E-Mail: Unternehmenshilfe-hochwasser(at)mwvlw.rlp.de

 

Sondervermögen „Aufbauhilfefonds Rheinland-Pfalz 2021

Der Ministerrat wird am 14. September über ein Landesgesetz über die Errichtung eines Sondervermögens „Aufbauhilfefonds Rheinland-Pfalz 2021“ beraten. Für den 22. September ist beabsichtigt, das Gesetz in den Landtag einzubringen. Das ist die Grundlage für die weiteren Schritte zum Wiederaufbau hier im Land. Die Landesregierung und weitere Akteure bereiten alles dafür vor, dass ab Anfang Oktober das Antragsverfahren beginnen kann.

Wirtschaftsförderung, 01.09.2021


Handwerk-Portal zum Wiederaufbau

Damit Hilfsangebote des Handwerks passgenau an Betroffene der Flutkatastrophe in Bad Neuenahr-Ahrweiler und dem Ahrtal vermittelt werden, ist eine neue Internetplattform www.handwerk-baut-auf.de freigeschaltet. Hier werden alle Leistungen des helfenden Handwerks präzise und übersichtlich vorgestellt. Betroffene können nach den erforderlichen Gewerken ganz einfach filtern.

Das Portal der Handwerkskammer Koblenz, der Kreishandwerkerschaften und Innungen sowie weiterer Akteure, wird hinsichtlich des Funktionsumfangs sukzessive erweitert.

Bitte an die Betriebe: Nutzen Sie jetzt die Möglichkeit sich hier mit Ihren kostenfreien Hilfsangeboten oder kostenpflichtigen Dienstleistungen zu registrieren!

 

Ein weiteres Hilfsportal finden Sie unter: ahrhelp.com

Wirtschaftsförderung, 26.08.2021


Sonderkreditprogramme der Finanzdienstleister

Die Volksbank RheinAhrEifel eG und die Kreissparkasse Ahrweiler haben vor dem Hintergrund der Unwetterkatastrophe Sonderkreditprogramme aufgelegt.

Zum Angebot der Volksbank RheinAhrEifel eG

Zum Angebot der Kreissparkasse Ahrweiler

Wirtschaftsförderung, 12.08.2021


Unterstützungsangebote für Unternehmen

Eine gebündelte Darstellung aller Unterstützungsangebote für Unternehmen finden Sie auf der Seite der Kreisverwaltung Ahrweiler.

Wirtschaftsförderung, 11.08.2021


Soforthilfe für betroffene Unternehmen

Alle Informationen zur Soforthilfe des Landes Rheinland-Pfalz für die von der Flutkatastrophe betroffenen Unternehmen im Landkreis Ahrweiler finden Sie hier auf der Seite des Kreises.

Weitere Informationen, sowie die Richtlinie finden Sie hier auf der Seite der ADD.

Wirtschaftsförderung, 04.08.2021


Hochwasserhilfen und Angebote der IHK und der HWK

Die IHK Koblenz hat für Unternehmen, die von Hochwasser und Überschwemmungen betroffen sind oder den Betroffenen helfen wollen, folgende Hotline eingerichtet: 0261 106-502.

Zur Infoseite der IHK Koblenz.

Finanzhilfen der IHK Koblenz für Unternehmen.

Mit dem Online-Kontaktformular können persönliche Gespräche vor Ort im Unternehmen oder in der Ahr-Akademie vereinbart werden.

 

Die HWK Koblenz sammelt und koordiniert Hilfsangebote von Handwerksbetrieben. Telefonisch oder per Mail können Angebote und Anfragen geschickt werden. Telefon: 0261 398-251

HWK Koblenz

Wirtschaftsförderung, 27.07.2021, aktualisiert 10.08.2021