Menuebutton
Menü
Mapbutton
Karte
Suchbutton
Suche

Topographie

Höhendaten 

Die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler liegt auf einer Höhe von 90 m über NN. 

Der topographisch höchste Punkt heißt "Häuschen" und liegt im Stadtteil Ramersbach auf einer Höhe von 506,5 m. 

Landschaftsbild 

Das Landschaftsbild der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler wird insbesondere durch markante topographische Verhältnisse, den Weinbau und durch den Flusslauf der Ahr geprägt. Herausragende Basaltkuppen des vulkanischen Ursprungs bilden die Landskrone nördlich Heimersheim und der Neuenahrer Berg südlich Bad Neuenahr. 

Eine naturnahe Flussauenlandschaft verläuft zwischen steilen Felspartien und Weinbergen von Marienthal nach Walporzheim. Eine besondere Eigenart der Landschaft bilden die schroffen Felsformationen (Bunte Kuh) im klammartigen Engtal bei Walporzheim. In diesem westlichen Abschnitt des Stadtgebietes hat sich die Ahr ca. 200 m tief in die Hochflächen eingekerbt. Besonders charakteristisch ist die angrenzende historische Kulturlandschaft mit den terassenförmigen Weinbergen in Steillagen. Die Rebterrassen auf den Talhängen nördlich Walporzheim sind von Trockenmauern durchzogen. 

Östlich von Walporzheim beginnt der Übergang in ein breites, langgezogenes Sohlental. Mit der plötzlichen Talöffnung verläuft die Ahr nach einem letzten markanten Bogen um den Kalvarienberg in einem linearen Flussbett in nördlicher Richtung. 

Die Talebene wird überwiegend durch Siedlungsbereiche geprägt. Mit zunehmender Talsohlenbreite tritt die Terrassenlandschaft zurück und das Relief ist weniger stark makant ausgebildet. 

Das Landschaftsbild der nördlichen Hangbereiche wird überwiegend durch Weinberge bestimmt. Auf den Talhängen südlich der Ahr ist abschnittsweise die Hangkante der ehemaligen Mittelterrasse erkennbar. Oberhalb der durch Siedlung, Landwirtschaft und Weinbau geprägten Hanglage schließt sich ein großes zusammenhängendes Waldgebiet an. 

Landschaftsfaktoren 

Das Stadtgebiet von Bad Neuenahr-Ahrweiler hat Anteil an zwei naturräumlichen Großeinheiten. Der westliche Bereich ist der Großeinheit Ahreifel zugeordnet, das östliche Gebiet in der auch die Hauptsiedlungsbereiche liegen, gehört bereits zum Mittelrheingebiet. 

In Bad Neuenahr-Ahrweiler sind eine Reihe von Vulkanbildungen vorhanden. Die größten basaltischen Vorkommen sind:
- Landskrone
- Neuenahrer Berg
- Alte Mauer
- Scheidskopf 

Klimadaten

Das Stadtgebiet Bad Neuenahr-Ahrweiler liegt im Bereich der submontanen Stufe des Mittelgebirgsklimas, dem Übergangsraum zwischen Mittelgebirge und Flachland. Die ausgeprägte Tallage des Siedlungsbereiches unterscheidet sich deutlich von den angrenzenden höher gelegenen Klimabezirken der Eifel. Im Ahrtal ist mit einer höheren Anzahl von austauscharmen Wetterlagen zu rechnen als auf den angrenzenden Hochflächen. Es besteht eine Neigung zu Nebel- und Dunstbildung im Tal. Im Plangebiet dominieren Wind aus West und Südwest. 

Statistische Kennwerte für die Tallage sind (SLVA Ahrweiler, 1998):
- mittlere Jahrestemperatur 9,6 °C
- durchschnittliche Niederschlagsmenge 620 mm
- durchschnittliche Anzahl Sonnenscheinstunden/Jahr 1.400