Menuebutton
Menü
Mapbutton
Karte
Suchbutton
Suche

Suchergebnis

Ihre Suche lieferte 7 Treffer.


Heilbad Bad Neuenahr-Ahrweiler

Bad Neuenahr - Das jüngste Heilbad des Rheinlandes Das Heilbad Neuenahr gehört zu den jüngsten Bädergründungen des...

Kinderkonzert in der Synagoge

Kinderkonzert Für Kinder ab dem Grundschulalter   „Brüderlein, komm tanz mit mir“ oder „We will rock you“: Was ist besser? Klassische Musik...

Kinderkonzert in der Synagoge

Kinderkonzert

Für Kinder ab dem Grundschulalter

 

„Brüderlein, komm tanz mit mir“ oder „We will rock you“: Was ist besser? Klassische Musik oder Rock/Pop-Musik? Bei diesem Konzert am Sonntag, 26. April, um 16 Uhr in der Ehemaligen Synagoge Ahrweiler können  Kinder ab dem Grundschulalter und alle Junggebliebenen selbst entscheiden.

 

Es singen und spielen Schüler der Ahrweiler Sängerin Alexandra Tschida. Am Flügel bezaubert Ilse Kösling.

Einlass ist um 15.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Boris Farlitsky

Boris Garlitsky spielt Beethoven Konzert in Ehemaliger SynagogeDas Beethovenjahr 2020 macht dank Villa Musica auch in der Ehemaligen Synagoge...

Boris Farlitsky

Boris Garlitsky spielt Beethoven
Konzert in Ehemaliger Synagoge

Das Beethovenjahr 2020 macht dank Villa Musica auch in der Ehemaligen Synagoge Ahrweiler Station: Am Freitag, 13. März, 19 Uhr spielt der Pariser Geigenprofessor Boris Garlitsky mit jungen Streichern der Villa Musica ein sehr selten zu hörendes Quartett: Beethovens eigene Bearbeitung der Klaviersonate F-Dur, op. 14 Nr. 1. Der Meister war besonders stolz auf dieses geglückte Arrangement, das aber von professionellen Streichquartetten kaum aufgeführt wird.

Bei Boris Garlitsky, dem langjährigen Konzertmeister des London Philharmonic Orchestra und Professor am Pariser Conservatoire, ist es in besten Händen.   Die erste Hälfte des Programms ist drei großen jüdischen Komponisten gewidmet: Felix Mendelssohn ist mit seinen Vier Sätzen für Streichquartett vertreten, einer Sammlung verschiedener Einzelsätze von berückender romantischer Schönheit. „Landscapes“, „Landschaften“, heißt das Streichquartett von Ernest Bloch, dem „Vater der jüdischen Musik“ im 20. Jahrhundert. Zu den Opfern des Naziterrors zählte der niederländische Komponist Leo Smit, ein Impressionist auf den Pfaden von Debussy und Ravel. Mit seinem wundervollen Streichquartett erinnern die Musiker an den 1943 im KZ Sobibor ermordeten Komponisten aus Amsterdam.

Der Eintritt kostet 20 €. Schüler, Studenten und Schwerbehinderte erhalten an der Konzertkasse reduzierte Tickets zum Preis von 8 oder 6 €. Vorverkauf in den Geschäftsstellen der Kreissparkasse, bei Ticket Regional (www.ticket-regional.de) sowie bei Villa Musica in Mainz (06131 / 9251800, www.villamusica.de).
 

Musikgenie aus Eisenach

J. S. Bach - Das Musikgenie aus Eisenach Konzert in der ehemaligen Syngagoge   Seit Jahrhunderten beschäftigen seine spirituellen Gedanken, die...

Musikgenie aus Eisenach

J. S. Bach - Das Musikgenie aus Eisenach

Konzert in der ehemaligen Syngagoge

 

Seit Jahrhunderten beschäftigen seine spirituellen Gedanken, die mathematischen Strukturen seiner Werke und die Motivsymbolik seiner Musik die Menschheit. Sowohl Johann Sebastian Bachs tragische Lebenserfahrungen finden in seinen kraftvollen, dramatischen Kompositionen Ausdruck wie auch seine tiefe Dankbarkeit und Begeisterung für alles Schöne. Am Freitag, 27. März, um 19.30 Uhr präsentieren Johanna Bolwin-Syré (Violine) und Oxana Grebneva (Klavier) ausgewählte Werke in der Ehemaligen Synagoge Ahrweiler. Eintritt: 14 € (ermäßigt 10 €)

 

www.synagoge-ahrweiler.eu

Konzert von Sologitarrist Simon Wahl

Gitarren-Konzert mit Simon Wahl Fingerstyle in der Synagoge Ahrweiler Ahrweiler Schon im Alter von 22 Jahren spielte der 1989 in Bonn geborene Simon...

Konzert von Sologitarrist Simon Wahl

Gitarren-Konzert mit Simon Wahl

Fingerstyle in der Synagoge Ahrweiler

Ahrweiler Schon im Alter von 22 Jahren spielte der 1989 in Bonn geborene Simon Wahl mit Gitarrengrößen wie Adam Rafferty, Don Ross oder Thomas Leeb auf internationalen Gitarrenfestivals und leitete als Dozent erste Gitarrenworkshops für Fingerstyle. Am Sonntag, 22. März konzertiert er um 17 Uhr in der Ehemaligen Synagoge Ahrweiler, Altenbaustraße. Bei seinen Eigenkompositionen imitiert er eine ganze Band auf nur einer Akustikgitarre, so spielt er Percussion, Bass-Slapping und Fingerpicking gleichzeitig! Von Balladen bis rockigen Grooves und verrückten Pop Arrangements ist alles dabei. 

Der Eintritt kostet 12 € (ermäßigt 10 €). Kartenreservierungen bei Gerd Weigl unter Tel. 02641 – 13 39 oder gerd.weigl@t-online.de, Einlass ist ab 16.30 Uhr

 

 

Roberto Legnani in Ahrweiler

Roberto Legnani in AhrweilerHommage an die klassische GitarreAm Donnerstag, 5. März 2020, 19.30 Uhr gibt der international bekannte Gitarrist Roberto...

Roberto Legnani in Ahrweiler

Roberto Legnani in Ahrweiler
Hommage an die klassische Gitarre

Am Donnerstag, 5. März 2020, 19.30 Uhr gibt der international bekannte Gitarrist Roberto Legnani in Bad Neuenahr-Ahrweiler in der Ehemaligen Synagoge, Altenbaustraße 12, ein Konzert der Extraklasse: eine Hommage an die klassische Gitarre, an ihr natürliches und grandioses Klangspektrum.

Roberto Legnani ist bis Juli 2020 auf Deutschland-Tournee. Mit seiner Gitarre, dem „MODELL LEGNANI“ - einer „Stradivari“ unter den Gitarren, gebaut von Carl-Hermann Schäfer -, präsentiert er virtuose und brillante klassische Kompositionen, darunter Bekanntes, aber auch von Legnani wieder entdeckte Meisterwerke, sowie seine großartigen Eigenschöpfungen, u. a. „Moods from the Song of King David“.

Unter den musikalischen Highlights sind „La Catedral“ von Agustín Barrios, eine Suite aus dem genialen Opus magnum von Dietrich Buxtehude sowie eine der grandiosen „Le Rossiniane“ aus Opus 119 von Mauro Giuliani. Mit eigenen formvollendeten Arrangements populärer Gitarrenmusik aus Irland, Italien, Spanien und Lateinamerika zaubert Legnani Heiterkeit und Melancholie auf das Podium. Das Programm bietet Musik voller Nostalgie, ein vortreffliches Stück Kulturgeschichte.

Roberto Legnanis präzises Spiel ist von höchster eleganter Meisterschaft. Er ist der Meister des sauberen Tons, einer seltenen Technik unter Gitarristen. Mit gewaltigen Klang- und Farbnuancen lässt er eine eindringliche Atmosphäre entstehen. Durch die herausragende Klarheit und die Vielseitigkeit der musikalischen Wiedergabe sowie durch seine hohe Virtuosität begeistert der „Magier der Gitarre“ immer wieder sein Publikum.

Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse ab 19 Uhr. Weitere Informationen und Ticketreservierung: www.tourneebuero-cunningham.com und Tel. 07852 - 93 30 34.