Menuebutton
Menü
Mapbutton
Karte
Suchbutton
Suche

Landesgartenschau 2022 in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Durchführungsgesellschaft für Landesgartenschau 2022 ist gegründet

In seiner Sitzung am 15. Mai hat der Rat der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler die Gründung der gemeinnützigen Landesgartenschau Bad Neuenahr-Ahrweiler 2022 gGmbH beschlossen. Demgemäß wurde heute (Mittwoch, 24. Mai) der Gesellschaftsvertrag unterschrieben. Gesellschafter sind zu 60 Prozent die Stadt und zu 40 Prozent die Projektgesellschaft Landesgartenschau Rheinland-Pfalz mbH.

Gleichzeitig wurden auch die Geschäftsführer der Durchführungsgesellschaft vorgestellt und berufen. Als städtischer Interimsgeschäftsführer fungiert Dipl.-Ing. Jens Heckenbach, zu dessen Aufgaben neben dem Marketing und den Veranstaltungen auch der Bereich Finanzen gehören wird. „Jens Heckenbach hat sich im bisherigen Planungsprozess intensiv um die im Rahmen der Landesgartenschau anstehenden Maßnahmen gekümmert und hier insbesondere die Gespräche mit den Fördergebern maßgeblich begleitet“, sagt Guido Orthen. Der Bürgermeister weiter: „Daher kann er bei den zunächst anstehenden Aufgaben voll durchstarten und bedarf keiner Einarbeitungsphase. Später soll er verstärkt die baulichen Umsetzungen führen und hier im Besonderen konkret die städtebaulichen Maßnahmen für die Landesgartenschau begleiten.“ 

Technischer Geschäftsführer und somit für Planung und Bau des Gartenschaugeländes zuständig ist Dipl.-Ing. Thomas Schwager-Guillemenet. Er ist seit vergangenem Jahr für die Projektgesellschaft Landesgartenschau Rheinland-Pfalz mbH tätig, welche von verschiedenen Landesverbänden getragen wird. Dazu zählen der Bund deutscher Baumschulen, der Bund deutscher Landschaftsarchitekten, der Landesverband Gartenbau sowie der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau.

„Wir freuen uns, dass die Durchführungsgesellschaft steht“, sagte Welmar Rietmann, Geschäftsführer der Projektgesellschaft Landesgartenschau Rheinland-Pfalz mbH, die ihren Sitz in Bad Kreuznach hat. „Jetzt können die beiden Geschäftsführer die konkreten Arbeiten in die Wege leiten. Mit den wachsenden Aufgaben wird sich dann auch sukzessive die Zahl der Mitarbeiter erhöhen.“ 

Durchführungsgesellschaft

Name: Landesgartenschau Bad Neuenahr-Ahrweiler 2022 gemeinnützige GmbH 

(kurz: Landesgartenschau gGmbH)

Gesellschafter: Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler und Projektgesellschaft Landesgartenschau Rheinland-Pfalz mbH

Aufgabe: Vorbereitung, Durchführung, Abwicklung und Rückbau der Landesgartenschau 2022 Bad Neuenahr-Ahrweiler auf der Grundlage der Bewerbung

Stammkapital: 25.000 Euro; Geschäftsanteil Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler 15.000 Euro, Geschäftsanteil Projektgesellschaft Landesgartenschau Rheinland-Pfalz mbH 10.000 Euro

Geschäftsführer: Städtischer Geschäftsführer ist Dipl.-Ing. Jens Heckenbach, Technischer Geschäftsführer ist Dipl.-Ing. Thomas Schwager-Guillemenet

Aufsichtsratsmitglieder

Städtische Aufsichtsräte sind Bürgermeister Guido Orthen (Aufsichtsratsvorsitzender)

Erster Beigeordneter Detlev Koch (stellv. Aufsichtsratsvorsitzender) und als

ordentliche Mitglieder: Christoph Kniel (CDU), Andreas Geschier (CDU), Werner Kasel (SPD), Wolfgang Schlagwein (Grüne), Engelbert Felk (FWG), Rainer Jakobs (Wählergruppe Jakobs)

Aufsichtsräte der Projektgesellschaft sind Norbert Hammer (Sinzig), Andreas Thielen (St. Sebastian), Reinhold Langen (Remagen) und Bernd Hermann (Kurtscheid).

Ständige Vertreter der Projektgesellschaft (ohne Stimmrecht) sind Welmar Rietmann und Ulrike Sacher. Ständiger Vertreter des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau (ohne Stimmrecht) ist Dr. Ulrike Gossen

Zur Person: Jens Heckenbach

Der 42-jährige Diplom-Ingenieur hat nach seinem Abitur 1995 am Peter-Joerres-Gymnasium Ahrweiler an der RWTH Aachen konstruktives Bauingenieurswesen studiert und ist seit 2003 bei der Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler beschäftigt. Von 2007 an war er Leiter der Abteilung für Tiefbau, seit 2012 Leiter der Abteilung „Betriebshof und Tiefbau.

Jens Heckenbach war maßgeblich an dem Konzept zur Bewerbung für die Landesgartenschau 2022 beteiligt. 

Persönliches: geb. in Bad Neuenahr-Ahrweiler, verheiratet, 1 Kind

Zur Person: Thomas Schwager-Guillemenet

Diplom-Ingenieur Schwager-Guillemenet, Jahrgang 1976, Abitur 1996, studierte Landschaftsarchitektur an der TU Dresden und der Université de Montréal. Er war in seiner bisherigen Laufbahn in Planungsbüros, der kommunalen Verwaltung, der Lehre und zuletzt selbständig tätig, davon viele Jahre in Frankreich. Er ist Mitglied des Verbandes der Französischen Landschaftsarchitekten (FFP) und war bis März 2017 Vorsitzender des Landesverbandes Elsass-Lothringen. Seit Oktober 2016 ist er für die Projektgesellschaft Landesgartenschau Rheinland-Pfalz mbH tätig.

Persönliches: verheiratet, 1 Kind

Zuschlag für Landesgartenschau Bad Neuenahr-Ahrweiler 2022

Bürgermeister Guido Orthen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Bad Neuenahr-Ahrweiler ist LaGa 2022!!! Wir alle sind LaGa 2022!!! Das hat die Landesregierung in ihrer Kabinettsitzung am 20. September 2016 offiziell entschieden. 

Diese Nachricht habe ich mit großer Begeisterung und mit großem Stolz aufgenommen. Wir haben uns in einen sportlichen Wettkampf mit 4 gleichwertigen Mitbewerbern begeben und gewonnen.

Damit werden wir in den nächsten Jahren für Bad Neuenahr-Ahrweiler und die ganze Region wichtige Impulse setzen und nachhaltige Strukturen schaffen können. Der Zuschlag ist nicht nur das Ergebnis der Arbeit des Stadtrates und der Verwaltung, vielmehr ist es Ausdruck des gemeinschaftlichen Wollens Aller. Während der Bewerbung haben wir eindrucksvoll demonstriert, dass wir zusammenstehen können – die Bürger, die Wirtschaft, die Vereine, die Presse, die Region, die Politik und die Verwaltung. 

Mein besonderer Dank geht an dieser Stelle auch an unsere beiden „Stadtbotschafter“, die Herren Gregor Lersch und Hans Stefan Steinheuer, die uns mit ihrer überregionalen Bekanntheit und ihrem Know-how beratend und öffentlichkeitswirksam unterstützt haben. Der Erfolg wäre auch ohne die sehr fruchtbare und konstruktive Zusammenarbeit mit der Agentur shapefruit AG sowie den beiden beratenden Planungsbüros BGHplan und Göppner Landschaftsarchitekten nicht denkbar gewesen.

Dieses breite Votum, das tolle Konzept und nicht zuletzt unsere Präsentationen am 29. Juni und 2. September 2016 haben die Landesregierung davon überzeugt, dass Bad Neuenahr-Ahrweiler ein sehr guter Gastgeber für die Landesgartenschau 2022 sein wird.

Besucher werden mit Bad Neuenahr die Stadt des Wassers, ein Heilbad und Gesundheitskompetenzzentrum erleben. Und sie können die von einer mittelalterlichen Wehrmauer umgebene historische Stadt Ahrweiler erfühlen, die geprägt ist von ihrer Tradition und Zentrum des Tals der roten Traube ist. Unsere Stadt steht auch für den Genuss bringenden und gesundheitsfördernden Wein, um genau zu sein: den Spätburgunder. 

Wasser und Wein; Auf den ersten Blick ganz unterschiedlich. Bei näherer Betrachtung ein Sinnbild für die Ganzheitlichkeit menschlichen Lebens und die Vielfalt von Bad Neuenahr-Ahrweiler sowie unseres Bundeslandes Rheinland-Pfalz!

Wir wollen 2022 unser Bundesland in all seinen Facetten vertreten: von der Südpfalz bis zum Westerwald, von der Eifel bis nach Rheinhessen. Wir wollen – zwar am Rande von Rheinland-Pfalz liegend – doch exemplarisch die Vorzüge unseres schönen Bundeslandes in seiner Vielfalt zeigen. Das können wir mit unserer Landschaft, dem Heilwasser – als Sinnbild für unsere Heilbäder und Kurorte – und wir können es mit unserer Weinkultur, gleichsam als ein Exempel für Rheinland-Pfalz als dem Weinland Nummer 1. 

Wir wollen Rheinland-Pfalz ganzheitlich vertreten und Brücken bauen, nicht zuletzt, weil wir als Tourismusdestination Anziehungspunkt für die benelux-Staaten und die Metropolregionen Rhein-Main und insbesondere Rhein-Ruhr sind und damit auch Brücken zu unseren Nachbarn bauen.

Wir werden exemplarisch für die Idee der Kurorte und Heilbäder in RLP werben, als moderne Gesundheitskompetenzzentren, wo Schulmedizin und kurative Medizin Hand in Hand geht mit Prävention und der Erkenntnis, dass Natur und Kultur keine Gegensätze sind, sondern Teil eines Ganzen.

Eine Gartenschau im 21. Jahrhundert ist klimaneutral, jedenfalls 2022 in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Zur Kompensation der klimaschädlichen Auswirkungen der Landesgartenschau werden wir mit zahlreichen Maßnahmen diese Auswirkungen bereits im Vorfeld überkompensieren. Fern- und Nahwärmenetze, Solarthermie oder auch die Modernisierung der elektrischen Verbraucher sind nur einige Beispiele dieser nachhaltigen Maßnahmen, die sich zum Teil bereits in der Umsetzung befinden. Wir werden so bereits vor der Landesgartenschau ein Guthaben erarbeitet haben, welches uns ermöglicht, die Landesgartenschau 2022 mit einer klimaneutralen Bilanz abzuschließen.

Die Landesgartenschau ist eine einmalige Gelegenheit, die Stadtentwicklung in Riesenschritten voranzubringen. Städtebau ist für uns zugleich ein wesentliches Moment und eine wesentliche Antwort auf die Herausforderungen der demografischen Entwicklung. In einer wachsenden Mittelstadt, die demografisch ihrer Zeit voraus ist, geben wir mit unserer Bewerbung auch eine Antwort für die Zukunft einer älter werdenden Gesellschaft. 

Nun ist viel Fleiß und Kreativität erforderlich, um die gesteckten Ziele zu erreichen. Ich bin mir aber sicher, dass wir diese Chance nutzen und unsere Stadt über die Grenzen von Rheinland-Pfalz hinaus würdig präsentieren werden. 

Die in unserer Stadt lebenden und wirtschaftenden Menschen freuen sich auf diese Herausforderung. Wir freuen uns auf eine einzigartige Gartenschau mitten im Leben, mitten in unserer Stadt!

Herzlichst,

Ihr

Guido Orthen

Wir sind Landesgartenschau 2022

Wir sind Landesgartenschau

Alle Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen sowie Freundinnen und Freunde der Stadt können Ihre Unterstützung der Landesgartenschau 2022 in Bad Neuenahr-Ahrweiler über unser Aktionslogo 'Wir sind...' visualisieren. Dieses kann herunter geladen und direkt ausgedruckt werden.

Im folgenden finden Sie die Berichterstattung zu der Bewerbung der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler für die Landesgartenschau 2022: